Ihr Browser wird leider nicht von marsh.com unterstützt.

Um unseren Dienst optimal nutzen zu können, aktualisieren Sie auf einen unterstützten Browser:

X

PRESSE

Ausländische Investoren mit zunehmender politischer Gewalt und gesellschaftlichen Risiken konfrontiert

Frankfurt   |   Montag, 20 Januar 2014

MARSH UND MAPLECROFT VERÖFFENTLICHEN AKTUELLE LANDKARTE DER POLITISCHEN RISIKEN

Die politischen Risiken im Nahen Osten und Nordafrika (MENA-Region) haben sich für ausländische Investoren infolge der durch den Arabischen Frühling entstandenen Instabilität und Unsicherheit deutlich erhöht. Laut der von Marsh und Maplecroft veröffentlichten Political Risk Map 2014 ist in über 60 Prozent der Länder der MENA-Region die politische Gewalt seit 2010 sprunghaft angestiegen. Dies verdeutlicht, welche langfristigen Auswirkungen vom Volk herbeigeführte Regimewechsel auf die politischen Risiken haben.

Die jährlich veröffentliche Landkarte politischer Risiken – ein gemeinsames Projekt des Industrieversicherungsmaklers und Risikoberaters Marsh und des auf Risikoanalyse und Kartenerstellung spezialisierten Unternehmens Maplecroft – stützt sich auf den von Maplecroft herausgegebenen Political Risk Atlas für 2014 und gibt Auskunft über die sich verändernden politischen Risiken in 197 Ländern. Dazu zählen gewaltsame Konflikte, Terrorismus, gesamtwirtschaftliche Stabilität, Rechtssicherheit, das aufsichtsrechtliche Umfeld und die regulativen Rahmenbedingungen für Unternehmen.

Angaben der Political Risk Map zufolge sind seit 2010 in 17 Ländern die politischen Risiken deutlich gestiegen. Mehr als die Hälfte dieser Länder liegen in der MENA-Region. Der stärkste Anstieg war in Syrien zu beobachten, das nun das risikoreichste Land nach Somalia ist. Erstmals wird Ägypten als Land mit „extrem hohem“ Risiko politischer Gewalt eingestuft. Diese Verschlechterung ist auf die Ausschreitungen nach dem Militärputsch und die vermehrten terroristischen Aktivitäten auf der Sinai-Halbinsel zurückzuführen.

Die meisten Länder, die einen Anstieg der politischen Gewalt verzeichneten, lagen laut der Political Risk Map im vergangenen Jahr in Ostafrika. „Der Anstieg der politischen Gewalt in Ostafrika stellt ausländische Unternehmen, deren Interesse durch den Fund umfangreicher Öl- und Gasreserven in der Region geweckt wurde, vor beträchtliche Herausforderungen“, erklärt Alyson Warhurst, CEO von Maplecroft. „Hauptverantwortlich für das rasch gestiegene politische Risiko in der MENA-Region und andernorts sind die zugrunde liegenden gesellschaftlichen Risiken, die der Maplecroft-Index für strukturelle politische Risiken erfasst.“

Neben diesen Risiken sind auf der Political Risk Map aber auch Chancen in den Zukunftsregionen zu entdecken. Seit 2010 ist das politische Risiko in folgenden sechs Wachstumsmärkten insgesamt beträchtlich gesunken: auf den Philippinen, in Indien, Uganda, Ghana, Israel und Malaysia. Diese stetige Verbesserung lässt sich teilweise durch einen Rückgang der politischen Gewalt auf den Philippinen, in Indien und Uganda sowie bedeutende Fortschritte auf Regierungsebene in Malaysia und Israel erklären. Zudem konnten Marsh und Maplecroft feststellen, dass auch eine positive Entwicklung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds dazu beigetragen hat, das Gesamtrisiko in diesen wichtigen Volkswirtschaften zu mindern.

„Unternehmen mit ausländischen Direktinvestitionen und grenzüberschreitenden Verträgen agieren weiterhin in einem sich rasch wandelnden, äußerst volatilen globalen politischen Umfeld, in dem die Lage schnell eskalieren und somit negative Folgen verursachen kann“, sagt Tobias Federkeil, Experte für politische Risiken bei Marsh. Dass auch für die deutsche Wirtschaft wichtige Absatzmärkte gefährdet sind, haben die Proteste in Brasilien und der Türkei im Jahr 2013 verdeutlicht. Wirtschaftliche und soziale Fortschritte können den Druck auf das politische System noch erhöhen, wenn sie nicht von politischen Reformen begleitet werden. „Es ist unerlässlich, dass Unternehmen genauestens über die wichtigsten Entwicklungen in diesen Ländern informiert sind und Konzepte zum Schutz ihrer von unvorhersehbaren politischen Veränderungen und Gewalt bedrohten strategischen Interessen entwickelt haben“, so Federkeil.

About Maplecroft
Maplecroft is a leading global risk analytics, research, and strategic forecasting company. It offers an unparalleled portfolio of risk indices, interactive maps, expert country risk analysis, risk calculators, scorecards and dashboards. These technological solutions identify emerging trends, business opportunities and risks to investments and supply chains worldwide. For more information visit www.maplecroft.com.

Über Marsh

Marsh ist der weltweit führende Industrieversicherungsmakler und Risikoberater. Unsere rund 35.000 Mitarbeiter helfen mittelständischen Unternehmen und Konzernen aller Branchen in mehr als 130 Ländern mit innovativen Absicherungslösungen und Beratungsleistungen ihre Risiken erfolgreich zu managen. Für die Marsh GmbH sind in Deutschland über 700 Mitarbeiter an den Standorten Baden-Baden, Berlin, Detmold, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Saarbrücken, Stuttgart und Ulm tätig. 

Marsh ist Teil der Marsh & McLennan Companies (NYSE: MMC), einem weltweit führenden Beratungsunternehmen in den Bereichen Risiko, Strategie und Personal. Marsh & McLennan Companies hat einen Jahresumsatz von fast 17 Mrd. US-Dollar und beschäftigt rund 76.000 Mitarbeiter. Die vier Tochterunternehmen von MMC – Marsh, Guy Carpenter, Mercer und Oliver Wyman – unterstützen Kunden dabei, sich sicher in einem stetig dynamischer und komplexer werdenden Umfeld zu bewegen. Folgen Sie Marsh auf Twitter @MarshGlobal oder auf LinkedIn, Facebook und YouTube oder abonnieren Sie unseren Nachrichtenservice BRINK.