Unterhaltung

In einer Zeit sich wandelnder Medienkonsumgewohnheiten und -möglichkeiten bietet Marsh wichtige Einblicke und berät zu Risikomanagementstrategien, die Unterhaltungsorganisationen und Promoter dabei unterstützen, ein Gleichgewicht zwischen der Nutzung gewagter Chancen und der Minimierung von Risiken zu finden.

Die COVID-19-Pandemie hat die Art und Weise verändert, wie Menschen Unterhaltung und Veranstaltungen konsumieren – Konzerte, Kinos, Theater und Festivals sind abgesagt bzw. geschlossen, während Streaming-Dienste boomen. Selbst wenn die Produktion wieder aufgenommen wird und Unterhaltung wieder ohne Kontakteinschränkungen angeboten werden darf, entscheiden die Verbraucher darüber, ob sie das Angebot live oder zu Hause genießen möchten. Die Medien- und Unterhaltungsunternehmen sind nun dabei, neue Wege zu finden, um Kunden standortunabhängig an sich zu binden und wieder Rekordumsätze einzufahren.

Der zunehmende Druck, Inhalte regelmäßig auf globaler und lokaler Basis bereitzustellen, zieht ggf. massive Risiken nach sich. Ganz gleich, ob Unfälle am Set, Künstlerausfälle oder plötzliche natürliche oder menschenverursachte Katastrophen, unvorhergesehene und unerwünschte Ereignisse wie die COVID-19-Pandemie können das Geschäftsergebnis von Unternehmen beeinträchtigen, wenn sie nicht in umfassenden Krisenplänen berücksichtigt werden.

Aus diesem Grund entschieden sich die Unterhaltungsexperten von Marsh für eine Zusammenarbeit mit Eigentümern, Organisatoren und Interessengruppen der weltweit führenden Eventveranstalter, Produktionsunternehmen und Medienorganisationen. Von unseren Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit diesen Kunden bei der Entwicklung von Versicherungs- und Risikominderungsplänen für die Unterhaltungsbranche kann auch Ihre Unternehmen profitieren und einen erforderlichen finanziellen Schutz und Widerstandsfähigkeit gegenüber unzähligen unerwarteten Ereignissen genießen.

Häufig gestellte allgemeine Fragen

Unterhaltung ist ein unglaublich vielschichtiger Sektor, daher liegt es nah, dass das Spektrum an Risiken, denen er ausgesetzt ist, ähnlich breit und komplex ist.

Es kann beispielsweise bei einer Filmproduktion zu Verzögerungen kommen, die einen Nachdreh erforderlich machen und dazu führen, dass Geldgeber, die Besetzung und die Crew Geld verlieren. Eine Nachrichtenorganisation oder Zeitschrift könnte unwissentlich falsche Informationen melden und sich somit Verleumdungsklagen einhandeln.

Bei Live-Unterhaltung können sich Kosten und Verbindlichkeiten infolge von Unfällen häufen, die an der Veranstaltung beteiligte Zuschauer, Darsteller, Sponsoren, die Veranstaltung selbst (z. B. Wetterrisiken), Gebäude oder Fahrzeuge betreffen. Weitere seltenere, aber mögliche Gefahren sind Tiermortalität, Pferdehaftung, Ausfälle von Künstlern, politisches Risiko und sogar Entführung oder Terrorismus.

Die Einzelheiten der Unterhaltungsversicherung hängen von der Organisation ab, die versichert wird, sowie von den Geschäftsbedingungen der Versicherer. Dennoch liegt der Schwerpunkt der meisten Pakete auf den Bereichen Sach-, Unfall-, Arbeitsunfallversicherung und Haftpflichtversicherung, die die beteiligten Personen, das Eigentum und die Veranstaltungsstätten abdecken.

Eine weitere häufige Komponente der Unterhaltungsversicherung ist die Reiseversicherung, da Schauspieler, Musiker und andere Künstler um die ganze Welt fliegen müssen, um ihren jeweiligen Tätigkeiten nachzugehen. Andere Versicherungsleistungen bei bestimmten produktions- oder veranstaltungsspezifischen Risiken können von Fall zu Fall als Zusatz zu einer Police hinzugefügt werden.

Eine Versicherung für Unterhalter ist für Künstler und Darsteller und nicht für Organisationen gedacht, die an der Produktion/Veranstaltung Beteiligte beschäftigen oder diese vertraglich beauftragen. Sie kann entweder Einzelpersonen (z. B. Schauspieler, Tänzer, Comedians) oder Gruppen (z. B. Bands, Theatergruppen) abdecken. Selbst Show-Tiere können mit einer Versicherung für Unterhalter abgedeckt werden.

Diese Art der Abdeckung kann viele Formen annehmen. Zu den Sach- und Unfallversicherungen für Unterhalter gehören Arbeitsunfallversicherung, Kfz-Versicherung, Bauhaftpflichtversicherung und Umbrella-/Excess-Haftpflichtschutz. Es können auch Finanzhaftpflichtsegmente (für treuhänderische, Medien-, Cyber-, Kriminal- und Erpressungs- und Kidnapping-Haftung) sowie eine spezielle Unfall- und Krankenversicherung oder Versicherungsschutz in internationalen Gerichtsbarkeiten zur Verfügung stehen.

Our people

Image placeholder

Christian Berger

Geschäftsführer

  • Austria