Unfallschäden

Unfallschäden sind für die meisten Unternehmen ein wichtiger Faktor bei den Gesamtrisikokosten. Unsere Spezialisten für Haftpflichtrisiken kennen sich in vielen Bereichen und Fachgebieten aus und können Ihnen dabei helfen, Ihre Risiken zu analysieren, Möglichkeiten zur Kostensenkung zu finden und zu priorisieren und Ihr Haftpflichtversicherungs- und Risikomanagementprogramm zu optimieren.

Da die Unfallversicherung eine derart umfassende Palette an Verlust- und Haftungsrisiken abdeckt, überrascht es nicht, dass sie einer der Hauptfaktoren für die Gesamtkosten ist. Der Druck auf die Unternehmen, ihr Risikomanagement im Zusammenhang mit Unfällen zu verbessern, ist im vergangenen Jahr größer geworden, da die meisten Versicherungsprämien steigen und die Pandemieerfahrungen zu Deckungsausschlüssen geführt haben.

Angesichts dieses Drucks erfordert der Aufbau eines geeigneten und effektiven Unfallversicherungsprogramms datengestützte Risikoeinblicke speziell für Ihre Branche und Ihr Unternehmen sowie spezielle Kenntnisse über Richtlinien und Märkte.

Die erfahrenen Unfallrisikospezialisten von Marsh können Sie bei der Analyse unterstützen, welche Arten von Unfallversicherungen für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind. Wir untersuchen das Ausmaß Ihrer Unfallrisiken und Ihre bisherigen Programme und suchen nach innovativen Möglichkeiten, um diese Risiken zu verwalten, zu mindern und zu transferieren, um deren Auswirkungen auf Ihre Ressourcen und Ihr Betriebsergebnis zu verringern.

Häufig gestellte allgemeine Fragen

Unfallversicherung ist ein Oberbegriff zur Beschreibung eines Versicherungsschutzes aus verschiedenen Arten von Policen, von der Fahrzeugversicherung bis hin zur Arbeitsunfallversicherung und von der Haftung für Spirituosen bis hin zur Produkthaftung. Aufgrund der vielen Bereiche, die unter das Konzept der Unfallversicherung fallen, ist diese so schwer verständlich. Man kann zunächst einmal davon ausgehen, dass die meisten Arten von Versicherungspolicen, die sich auf den Verlust oder die Beschädigung von Eigentum Dritter sowie auf die Haftung gegenüber anderen Personen beziehen, unter das Konzept der Unfallversicherung fallen.

Beispiele für Fälle, die von einer Unfallversicherung abgedeckt werden, sind Sachschäden durch Dritte (z. B. infolge eines Einbruchs), Fahrzeugschäden oder -totalverluste, Arbeitsunfälle und Haftungsansprüche gegenüber Unternehmen. Diese Haftungsansprüche können alles umfassen, von Stürzen in einem Ladengeschäft oder Restaurant bis hin zu Schäden oder Verletzungen aufgrund der Verwendung eines Produkts.

Da das Unfallrisiko durch viele Arten von Versicherungen abgedeckt werden kann, ist es hier nicht möglich, alle diese Arten aufzuzählen.

Nahezu jeder Erwachsene und jedes Unternehmen benötigt eine Art von Unfallversicherung. In den meisten Ländern müssen Autobesitzer eine Versicherung abschließen, wenn schon nicht für ihr eigenes Fahrzeug, dann zumindest für die Haftung für Schäden oder Verletzungen, die im Falle eines Unfalls an anderen verursacht werden. Geschäftsinhaber benötigen eine Unfallversicherung, insbesondere diejenigen, die eine physische Präsenz wie ein Ladengeschäft oder ein Büro haben, Mitarbeiter beschäftigen oder ein Produkt herstellen.

Die Risikogesamtkosten sind ganz einfach die gesamten Kosten für das Management von Risiken und eingetretenen Verlusten. Zu den Faktoren, die zu diesen TCOR beitragen, gehören alle Aspekte der Geschäftstätigkeit einer Organisation, die mit ihren Risiken in Zusammenhang stehen, von den Verwaltungskosten über die Ausgaben für die Entwicklung und Umsetzung einer Risikokontrollstrategie bis hin zu nicht versicherten Verlusten.

Es gibt fünf große Bereiche, die Risikogesamtkosten beinhalten:

  • Prämien: Die mit der Übertragung von Risiken auf einen Versicherer verbundenen Kosten, einschließlich der Gebühren dafür.
  • Verluste: Alle Verluste, für die ein Anspruch geltend gemacht werden kann, einschließlich des Selbstbehalts.
  • Anspruchsverwaltung: Die Kosten für das Risikomanagement, sowohl intern als auch extern.
  • Kosten für Sicherheiten: Die Kosten für die Sicherung Ihrer Verpflichtungen im Rahmen von Selbstbehaltprogrammen.
  • Implizites Risiko: Das Risiko von Volatilitäten, die Sie nach Ihrer bisherigen Erfahrung möglicherweise nicht vorhersehen können.

Our people

Image placeholder

Lukas Hirnschal

Head of Broking

  • Austria