Heil- & Gesundheitswesen

Unternehmen des Heil- und Gesundheitswesens sind an vielen Fronten mit Risiken konfrontiert. Unser erfahrenes und engagiertes Team von Versicherungs- und Risikoexperten kann Ihnen dabei helfen, die aktuell schwer überschaubare Lage mit besseren Vorhersagen zu bewältigen.

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie gehören Gesundheitsdienstleister zu den unverzichtbarsten Arbeitskräften der Welt und riskieren täglich ihre Gesundheit und Sicherheit, um die Ausbreitung der Erkrankung auf lokaler und globaler Ebene einzudämmen. Auch wenn neue Behandlungen und Impfstoffe zur Eindämmung von Covid-19 beigetragen haben, steht die Gesundheitsbranche weiterhin an vorderster Front, um Patienten zu behandeln und gleichzeitig nach Innovationen in der Pflegetechnologie und -praxis zu suchen. Die Unternehmen müssen diese sich verändernde Risikolandschaft verstehen und sich darüber klar werden, wie der Versicherungsmarkt sich anpasst und darauf reagiert.

Die HealthCare Practice von Marsh unterstützt Kunden bei der Erkennung, Entwicklung und Bereitstellung von Lösungen, die den besonderen Anforderungen von Anbietern und Kostenträgern gleichermaßen gerecht werden. Unser fachübergreifendes Team aus Versicherungsexperten und medizinischen Fachkräften arbeitet mit Ihnen daran, das Risikoprofil Ihrer Einrichtung zu bestimmen und ein tiefgreifendes Verständnis für die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu erlangen. Dafür setzen wir die leistungsfähigsten Analysemethoden der Branche ein, um Ihnen bei der Quantifizierung Ihres Risikos zu helfen und zu bestimmen, wie viel Sie mindern, einbehalten oder übertragen müssen.

Durch die Erkennung von Risiken und die Verwaltung Ihrer Gesamtrisikokosten kann Ihr Unternehmen in einer Zeit der Unsicherheit erfolgreich bleiben, den Cashflow verbessern, die Kosten senken, die Ergebnisvolatilität reduzieren und eine bessere Vorhersagbarkeit bei der Risikobudgetierung erreichen.

Häufig gestellte allgemeine Fragen

Krankenhäuser und andere Pflegedienstleister, einschließlich Ärztegruppen in Seniorenpflegeeinrichtungen, sehen sich immer mehr mit neuartigen, nie zuvor dagewesenen Branchenherausforderungen konfrontiert. Dazu gehören:

  • Personalmangel: Gesundheitsorganisationen kämpfen zunehmend darum, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und diese zu halten. Da die Weltbevölkerung altert und der Pflegebedarf wächst, müssen die Arbeitgeber höhere Gehälter und Sozialleistungen einplanen, um weiterhin erfahrene Mitarbeiter zu gewinnen.
  • Cyberangriffe: Neue Technologien tragen zwar zur Verbesserung von Prozessen und zur Steigerung der Pflegequalität bei, sorgen aber auch für eine größere Anfälligkeit für Vorfälle im Zusammenhang mit Ransomware und Verstößen gegen den HIPAA und andere Datenschutzbestimmungen.
  • Patientensicherheit: Wird die Patientensicherheit nicht gewährleistet, kann dies zu vermeidbaren Verletzungen, Krankheiten und Todesfällen, hohen Prozesskosten, mehr Haftungsansprüchen und schwerwiegenden Auswirkungen auf den Ruf von Einrichtungen und Gesundheitssystemen führen.

Auch wenn die Gesamtkapazitäten auf dem Gesundheitsmarkt nach der Pandemie stabil zu sein scheinen, sind viele Versicherer bei der Vergabe von Neu- und Verlängerungsverträgen wählerisch, und die Preisgestaltung bleibt weiterhin ein Problem. 

Ein Eigenversicherer ist eine Tochtergesellschaft im Besitz einer oder mehrerer Muttergesellschaften, die in erster Linie gegründet wurde, um die Risiken ihrer Eigentümer zu versichern. Der Eigenversicherer übernimmt einen Teil der versicherten Risiken, und der Rest wird von einer anderen Versicherungsgesellschaft, der sogenannten Rückversicherungsgesellschaft, übernommen. Zu den potenziellen Vorteilen eines Eigenversicherers gehören:

  • Bessere Abdeckung und Kapazität
  • Anlageerträge zur Finanzierung von Verlusten
  • Direkter Zugang zu Rückversicherungsmärkten
  • Flexibilität bei Finanzierung und Abschluss                       

Durch einen Eigenversicherer können Gesundheitsorganisationen eine größere Transparenz und Kontrolle erreichen, während sie gleichzeitig von der Stabilität eines Partners profitieren, der das Risiko und die Volatilität, die mit hohen Schweregraden und niedriger Schadenshäufigkeit verbunden sind, abmildert.

Die Managerversicherung dient dazu, Einzelpersonen vor persönlichen Verlusten zu schützen, wenn sie aufgrund ihrer Tätigkeit als Direktor oder leitender Angestellter eines Unternehmens oder einer anderen Art von Organisation verklagt werden.

Eine Managerversicherung kann Schutz für einige der Bereiche bieten, die Gesundheitsdienstleistern am meisten Sorgen machen, wie Peer-Reviews und Empfehlungen, sowie Vorwürfe von Kartellrechtsverstößen, HIPAA-Verstößen und bestimmungsrechtlichen Ansprüchen.

 

Altenpflegeeinrichtungen müssen mit einem Mangel an Pflegekräften und einer steigenden Nachfrage nach Pflegeplätzen und Pflegedienstleistungen fertig werden. Die Gefährdung von Eigentum und die Sicherheit von Beschäftigten, Patienten und Bewohnern sind zentrale Anliegen jeder Altenpflegeeinrichtung.

Zusätzlich zu den herkömmlichen Sach- und Unfallrisiken sollte bei der Bewertung Ihres Versicherungs- und Risikomanagementprogramms auch das Auftreten von Cyberbedrohungen berücksichtigt werden. 

Ransomware ist eine Art von Cyberangriff, der den Zugriff auf Daten, Websites, Kundenbetreuungssysteme oder andere wichtige Ressourcen des Angegriffenen blockiert. Der Angreifer speichert diese Informationen und fordert dann ein Lösegeld, um den Zugriff zu entsperren. Für Gesundheitsorganisationen als Datenverantwortliche für sensible Patientendaten können diese Angriffe schwerwiegende finanzielle und rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, wie beispielsweise eine Unterbrechung der Versorgung, Compliance-Klagen und Rufschädigungen. 

Die American Telemedicine Association definiert Telemedizin als die Verwendung medizinischer Daten, die mittels elektronischer Kommunikation von einem Standort zu einem anderen übermittelt werden, um die Gesundheit und Fortbildung von Patienten oder des Gesundheitsdienstleisters und die Patientenversorgung, die Behandlung und die Dienstleistungen zu verbessern. Die Telemedizin ist kein medizinisches Fachgebiet, sondern eine Form der Gesundheitsversorgung.

Die Einführung der Telemedizin bringt viele Vorteile mit sich, aber es gibt auch Risiken, die dabei berücksichtigt werden sollten. 

Der Einsatz der Telemedizin verringert das Risiko der Ausbreitung von Viren durch persönliche Betreuung, und die rasch fortschreitende Technologie liefert eine Plattform für die Aus- und Weiterbildung, eine schnellere Diagnose von Gesundheitsproblemen und geringere Kosten für Anbieter und Patienten.

Zu den wichtigsten Risikoüberlegungen im Bereich der Telemedizin gehören die direkte und die stellvertretende Haftung sowie die Zunahme von Cyberbedrohungen, die auftreten können, wenn Anbieter Patienten über eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte und Netzwerke an unterschiedlichen Standorten betreuen.

Akutversorger benötigen ähnlich wie Unternehmen in anderen Branchen eine allgemeine Haftpflichtversicherung, müssen jedoch außerdem über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügen.

Diese Versicherung, die auch als Arzthaftpflichtversicherung bezeichnet wird, schützt Beschäftigte im Gesundheitswesen vor dem finanziellen Risiko, das mit Verletzungen von Patienten, medizinischen Kosten und Sachschäden verbunden ist. In dieser Kategorie sind zwei Arten von Versicherungsschutz zu betrachten:

  • Schadensereignisbasiert: Deckt einen Schaden ab, der während der aktiven Versicherungsdauer eintritt, auch wenn der Anspruch nach der Kündigung der Versicherung geltend gemacht wird.
  •  Aufgrund von Ansprüchen: Deckt nur Vorfälle ab, die innerhalb des Zeitrahmens der Versicherung gemeldet werden.

Zusätzlich zu diesen Standarddeckungsarten müssen Unternehmen ihre individuellen Risiken und Schwachstellen bewerten, um ein Versicherungsprogramm zu entwickeln, das wirksam zur Risikominderung und zum Risikomanagement beiträgt. 

Ein Risikomanagementberater kann Gesundheitsorganisationen bei der Beurteilung ihres aktuellen Risikoumfelds unterstützen, indem er einen Plan erstellt und ausführt, der die Gefahren minimiert, um die Sicherheit und Versorgung von Patienten zu verbessern und gleichzeitig das Eigentum und die Mitarbeiter der Organisation zu schützen.

Unser Team kombiniert fundierte Branchenkenntnisse und führende Technologien, um die richtigen Versicherer für Ihre Risiken zu finden und so wettbewerbsfähige Preise und Konditionen für Ihr Unternehmen zu erzielen. Wir können Ihnen auch dabei helfen, Ihr Versicherungsprogramm und die Höhe der Selbstbeteiligung zu verbessern, indem wir unsere professionelle Finanzmodellierung und die Datenanalyse unseres Spezialistenteams nutzen.

Für Gesundheitsdienstleister liegen die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem Risikomanagementspezialisten auf der Hand: Sie erhalten Zugang zu einer Reihe von Risiko- und Versicherungsmaklerdiensten, die ihnen dabei helfen, Kosten zu senken, Risiken zu kontrollieren und die Zukunft ihrer Organisation zu schützen. 

Ihr Kontakt

Image placeholder

Ingo Gurcke

Geschäftsführer Marsh Medical Consulting

  • Germany