Skip to main content

Report

Captive-Versicherer wachsen weiter, da das Interesse steigt

Mehr Unternehmen als je zuvor nutzen Captives als ein wertvolles Instrument des Risikomanagements.

Teamwork businessmen co-working on laptop computer with synconize business graphic, financial graph data monitoring on screen in modern office, business team co working concept

Ergebnisse des Marsh Captive Solutions Benchmarking Report

Der Einsatz von Captive-Versicherern nimmt auf mehreren Ebenen zu. Als Risikofinanzierungsmittel, das zahlreiche Vorteile bietet, ist das Interesse am Einsatz von Captives größer denn je.

In den letzten drei Jahren haben Marsh Kunden fast 400 neue Captive-Gesellschaften gegründet. Weltweit verwaltet Marsh Captive Solutions inzwischen rund 1.900 Captives und andere Gesellschaften in 55 Ländern - das entspricht anteilsmäßig einer von vier Captives. Das Prämienvolumen der von Marsh verwalteten Captives hat die Marke von 70 Milliarden US-Dollar überschritten, der Überschuss beträgt fast 120 Milliarden US-Dollar.

Wachstum bei Captives

Captive-Versicherer wachsen in allen Regionen und Geschäftsbereichen.
slected option

In allen Regionen war in den letzten zwei Jahren ein kontinuierlicher Aufwärtstrend beim Prämienwachstum zu verzeichnen. Selbst reife Captive-Märkte wie Europa und die Inselregionen verzeichneten ein Wachstum. Zum Beispiel:

  • Nordamerika: Die Prämien für Captives mit in Nordamerika ansässigen Muttergesellschaften stiegen um 15 %, während die großen Inseldomizile Bermuda, Kaimaninseln und Barbados gemeinsam ein Prämienwachstum von 11 % verzeichneten.
  • Europa: Guernsey und Luxemburg, zwei führende europäische Standorte, verzeichneten ein Prämienwachstum von 13 % bzw. 36 %. 
  • UK: Die Prämien stiegen um 8%.
  • Asien: Captives mit in Asien ansässigen Muttergesellschaften verbuchten 58% mehr Prämien.
  • Lateinamerika:  Die Prämien von Captives mit Muttergesellschaften in Lateinamerika stiegen um 36%.

In der Geschichte konnte man das Wachstum von Captives oft in Zeiten steigender Preise für Industrieversicherungen beobachten, da die Käufer mehr Risiken in die Eigentragung nehmen anstatt extern zu versichern. Doch selbst als sich der Anstieg der Tarife für bestimmte Sparten und Regionen verlangsamte, wuchsen Captives weiter - ein Trend, der nach Einschätzung von Marsh anhalten wird.

Traditionelle Sach- und Haftpflichtversicherungen machen mit 36 % den größten Anteil an Captive-Prämien aus. Die nächstgrößten Deckungen, die von Marsh verwaltete Captives finanzieren, sind: Lebensversicherungen (30 %), Employee Benefits (19 %) und Financial Lines (15 %).

Auch das Interesse an nicht-traditionellen Versicherungssparten nimmt weiter zu. Im Bereich Employee Benefits blieben die bei 32 %, während die Prämien bei den freiwilligen Leistungen um 39 % stiegen. Im Bereich Haftpflicht stieg die Prämie für die D&O-Versicherung um 100 %. Die Cyber-Prämien in Captives sind um 57 % gestiegen, und insbesondere die Zahl der von Marsh verwalteten Captives, die Cyber-Versicherungen zeichnen, ist um mehr als 75 % gestiegen.

Während des schwierigen Sachversicherungsmarktes der letzten Jahre verzeichneten die Captives von Marsh allein in Nordamerika einen Prämienanstieg von 7 %. Gefrontete Rückversicherung, vertikale Quota shares, Exzedenten und Captives haben sich auf neue Art und Weise an Sachversicherungs-Layern beteiligt.

Die Haftpflichtversicherung, die lange Zeit das Rückgrat von Captives bildete, macht ebenfalls eine Entwicklung durch: Viele Captive-Eigentümer wollen wissen, wie sie ihre Finanzierungen intelligenter gestalten können. Im Bereich der Haftpflichtversicherungen hat es ein starkes Wachstum gegeben.

Der harte Markt hat einige Captive-Eigentümer zu der Frage veranlasst, was sie ändern können, um bessere Ergebnisse in der Risikofinanzierung als in der Vergangenheit zu erzielen. Dies zeigt sich unter anderem in der Einbindung von Employee Benefits, der Zusammenarbeit mit der Personalabteilung und der Ausweitung des Captive-Fußabdrucks.

Drittgeschäft machte in der Vergangenheit nur einen kleinen Teil der Captive-Prämie aus, stellt aber jetzt 27 % der von Marsh verwalteten Captive-Prämie dar. Immer mehr Captive-Eigentümer sind daran interessiert, versicherungstechnische Gewinne und Kapitalerträge aus dem Cashflow zu erzielen, der mit dem Versichern von Risiken Dritter verbunden ist: Zusätzlich zur Diversifizierung des Risikoportfolios der Captive können Haftpflichtversicherungen - wie Haustier-, Haftpflichtausfall- und Kfz-Versicherungen sowie verlängerte Garantien - die Rentabilität einer Captive erhöhen.

Die Einbindung einer solchen Vielfalt von Risikokategorien in die Captive trägt dazu bei, die Volatilität über mehrere Deckungssparten zu verteilen und verringert damit die Volatilität der Captive selbst. 

Cell Captives mit steigender Bedeutung

Captives gibt es in verschiedenen Formen, darunter Single-Parent-Captives, Group-Captives und Protected Cells, die eine der am schnellsten wachsenden Formen darstellen. Zellen sind unter den Bezeichnungen Protected Cell Companies (PCCs), Segregated Portfolio Companies (SPCs), Segregated Account Companies (SACs) oder Incorporated Cell Companies (ICCs) bekannt. Ihre Bezeichnungen können von Land zu Land variieren, aber ihre Struktur ist insofern ähnlich, als jede Zelle individuell kapitalisiert und von anderen Zellen getrennt ist - und oft als „Rent-a-Captive“ bezeichnet wird.

Protected Cell Captives machen 25 % der Neugründungen von Captive-Unternehmen für Marsh Captive Solutions in den USA und weltweit aus. Zu den Vorteilen von Protected Cell Captives gehören:

  • Bis zu 50 % niedrigere Betriebskosten im Vergleich zu einer Single-Parent-Captive
  • Die Einrichtungszeit kann kurz sein, eher wenige Tage statt Monate
  • Etablierte Infrastruktur von Dienstleistern
  • Möglichkeit, dieselben finanziellen Vorteile zu erzielen wie bei einer Single-Parent Captive.
Vollständigen Report anschauen

   

Branchen entdecken den Wert von Captives

In den fünf Branchen, in denen das Prämienwachstum bei Captives am höchsten ist, lassen sich mehrere Trends erkennen.

Financial Institutions (FI)

Dieser Sektor ist mit einem volatilen Versicherungsmarkt und Corporate-Governance-Verpflichtungen konfrontiert, was sich u.a. in einem Anteil von 52 % an Marsh-Prämien und 32 % am Wachstum der Captive-Prämien niederschlägt. Und mit der zunehmenden Verfeinerung der Risikofinanzierungstechniken ist die FI-Branche weiterhin der bei weitem größte Nutzer von Captives in allen Branchen.  Zu den wachsenden Deckungen gehören Vertrauensschaden, allgemeine Haftpflicht, und die Berufshaftpflicht.

Kommunications, Medien und Technologien (CMT)

Ein sich schnell entwickelnder Markt und eine zunehmende Verfeinerung der verfügbaren Risikofinanzierungstechniken haben dazu beigetragen, dass Captive-Lösungen von CMT-Unternehmen immer stärker in Anspruch genommen werden. Zehn Prozent der von Marsh verwalteten Prämien entfallen auf diesen Sektor, was 7 % des Captive-Prämienwachstums ausmacht, mit zunehmenden Deckungen für Cyber, D&O und E&O.

Einzel-/Großhandel

Einzelhändler und Großhändler mit Einzelhandelsgeschäften sehen sich mit einer verändernden Risikolandschaft konfrontiert, die durch neue Technologien und Anforderungen der Kunden immer schneller wird. Dadurch entsteht ein neuer Bedarf an innovativen Risikoberatungs- und Transferlösungen. Dieser Sektor macht 7 % der Captive-Prämien von Marsh aus und verzeichnete ein Prämienwachstum von 52 %. Kfz-Haftpflicht, Cyber, Sach - nuklear, biologisch, chemisch, radiologisch (NBCR) - und Terrorrisiken (aufgrund des Federal Terrorism Risk Insurance Act (TRIA)) sind die neuen Wachstumsbereiche.

Automotive

Die weltweite Automobilindustrie ist mit neuen Risiken und Chancen konfrontiert, die sich aus dem technologischen Wandel, der veränderten Verbrauchernachfrage und den wachsenden Umweltbedenken ergeben. Dieser Sektor macht 4 % der von Marsh verwalteten Prämien aus und verzeichnete ein Prämienwachstum von 22 % für Captives. Deckungen für Employee Benefits, Fracht-, Sach- und Lieferkettenrisiken werden immer wichtiger.

Transportwesen

Die beschleunigte Globalisierung und die Digitalisierung haben einen Großteil der Transport- und Logistikbranche neu erfunden. Die Unternehmen müssen sich nun auf das erhöhte Potenzial für Cyber-Angriffe, Rechtsstreitigkeiten, sich ändernde Vorschriften, das Aufkommen neuer Produkte und Dienstleistungen und den verschärften Wettbewerb durch Start-Ups und andere neue Marktteilnehmer einstellen. Der Transportbereich macht 2 % der von Marsh verwalteten Prämien aus und verzeichnete ein 40-prozentiges Wachstum der Captive-Prämien. Haftpflicht-, Transport- und Frachtversicherung und TRIA-Sachversicherung und sind die wichtigsten Wachstumsbereiche.

Report

2023 Captive Landscape

Für weitere Informationen können Sie unseren Benchmarking-Bericht 2023 herunterladen, mehr über Captive-Versicherungen in “The Definitive Guide to Captive Insurance,” erfahren oder Ihren Marsh-Kundenberater kontaktieren. 

Weiterführende Artikel